Ängste

im Vordergrund ein Zweig mit Herbstblättern, im hintergrund ein blauer, glänzender Fluss

Angst ist ein normales Gefühl, das jeder Mensch kennt. Angst hat eine wichtige
Warn- und Schutzfunktion um uns vor möglichen Gefahren zu schützen.
Werden die Ängste jedoch übermäßig stark und treten auch ohne Bedrohung auf, dann sollte man etwas dagegen unternehmen. Diese Angstzustände sind  eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität und der Alltagsbewältigung.  Längerfristig anhaltende oder nicht behandelte Angstzustände können
zudem zum Auslöser anderer psychischer Leidenszustände werden (z.B. Depression, Suchtverhalten). Angststörungen wirken sich auf der körperlichen, emotionalen und gedanklichen Ebene sowie im Verhalten aus.

 

Als besonders belastend empfinden die Patientinnen die Einschränkung der Lebensqualität, weil das Leben nicht mehr so gelebt werden kann wie es ohne Ängste möglich wäre. Vieles wird vermieden und oft kommt es auch zu sozialem Rückzug.

 


Emotionale Symptome:
• Angst vor Kontrollverlust
• Angst, einen Herzinfarkt zu bekommen
• Angst, sterben zu müssen
• Vermeiden bestimmter Situationen oder Objekte
• Panikzustände
• Hilflosigkeit
• Konzentrationsschwäche
• Sozialer Rückzug


Körperliche Symptome:
• Herzklopfen
• Schwitzen
• Zittern
• Körperliche Unruhe
• Gefühl der Beklemmung
• Schwindel
• Hohe Muskelanspannung
• Schlafstörungen
• Magen-/Darmbeschwerden

 

Als besonders belastend empfinden die Patientinnen die Einschränkung der Lebensqualität, weil das Leben nicht mehr so gelebt werden kann wie es ohne Ängste möglich wäre. Vieles wird vermieden und oft kommt es auch zu sozialem Rückzug.


Ziele der psychologischen Behandlung:
• Erlernen von Verhaltensweisen für angstbesetzte Situationen
• Vermittlung von Entspannungstechniken
• Angstmanagement
• Reduzierung von Vermeidungsverhalten
• Anwenden kognitiver Ansätze (Gedankentraining)
• Stressmanagement
• Erklärung und Verstehen von Zusammenhängen
• Kennenlernen und Kontrolle der körperlichen Reaktionen
• Systematische Konfrontation mit der angstbesetzten Situation

Emotionale Symptome:
• Angst vor Kontrollverlust
• Angst, einen Herzinfarkt zu bekommen
• Angst, sterben zu müssen
• Vermeiden bestimmter Situationen oder Objekte
• Panikzustände
• Hilflosigkeit
• Konzentrationsschwäche
• Sozialer Rückzug

Körperliche Symptome:
• Herzklopfen
• Schwitzen
• Zittern
• Körperliche Unruhe
• Gefühl der Beklemmung
• Schwindel
• Hohe Muskelanspannung
• Schlafstörungen
• Magen-/Darmbeschwerden

Ziele der psychologischen Behandlung:
• Erlernen von Verhaltensweisen für angstbesetzte Situationen
• Vermittlung von Entspannungstechniken
• Angstmanagement
• Reduzierung von Vermeidungsverhalten
• Anwenden kognitiver Ansätze (Gedankentraining)
• Stressmanagement
• Erklärung und Verstehen von Zusammenhängen
• Kennenlernen und Kontrolle der körperlichen Reaktionen
• Systematische Konfrontation mit der angstbesetzten Situation